Autoren

NichtsbuchPsst … kommen Sie mal näher. Wir müssen leise reden, damit Peter und Paul nichts mitkriegen. Die sind nämlich der festen Überzeugung, sie würden dieses Blog verfassen, kommentieren und administrieren.

Was aber nicht stimmt. Denn Peter und Paul sind lediglich literarische Figuren und entstammen dem Büchlein „Fast nichts über das Nichts. Ein Scheitern in Briefen“ (Abb.)*. An dessen Ende hatten sie sich im Nichts verloren, um sich wenig später in diesem Blog wieder zu finden.

Dementsprechend sind Peter und Paul auch in diesem Blog nur eine Fiktion. Sie wird aufrechterhalten von

Wolfgang Brenner
Schreibt tags über Katastrophen, abends über Nichts und trägt nachts seine Kinder auf dem Arm. Seinen nächsten Schlaf plant er für das Jahr 2013.

Uli Eder
Schaut den ganzen Tag auf den Bildschirm, sollte aber besser auf der Baustelle sein, die er als Haus bezeichnet. In seinem nächsten Leben wird er Maurer, Gipser, Elektriker, Zimmermann, Installateur, Schreiner, Dachdecker, Schlosser und Fliesenleger. Und sehnt sich nach einem Bildschirm.

Christoph Kratistos
Ist – als jüngster Nichtstuer – Teil einer Jugendbewegung, zwitschert gerne einen und studiert das Leben.

Christian Wöhrl
Wenn er nicht grade für Geld klickt, versucht er seine Lütten mit Radreisen und Fotografieren anzufixen, geht im Wald spazieren oder bloggt hier.

Helmut Bachschuster
Kellnert, organisiert, bloggt und zieht gelegentlich Türmen Unterhosen an.


* Weitere Informationen zum Buch finden sich so lange hier, bis sich jemand erbarmt und eine extra Seite dafür erstellt.