Heisa Paul!

Ich war ein paar Tage weg und hatte kein Internet, daher finde ich dich erst heute in unserem jetzt gemeinsamen Blog.

Ich frage dich gar nicht groß, wo du die ganze Zeit warst und wie’s dir geht und was man halt so in Briefen fragt – von Briefen habe ich nämlich die Schnauze voll. Ich dachte die ganze Zeit, du hast unsere wertvollen Briefe aufbewahrt und nun …

Sei’s drum. Wir haben uns und unser Nichts-Projekt wieder. Und anscheinend hast du dich hier schon prima zurechtgefunden. Cool, nicht?

Aber das beste kommt erst: Wir haben schon eine erste Reaktion auf unser Blog. Aus Japan. Kuck mal ein paar Beiträge weiter unten. Oder direkt in diesem japanischen Blog, wo wir sogar auf der Blogroll stehen. Ha!

Die japanische Dame, die „erforscht“ hat, dass unser Blog auf Deutsch geschrieben wird (ich wusste nicht mal, dass es sich um Japanisch handelt), fragt sich: „Wird Atmosphäre von einem Bild übertragen?“ Das frage ich mich auch, denke aber ebenfalls: „Wenn ich übertragen werde, bin ich froh.“

Nachdem die Verlinkerei jetzt hin und her geht, erscheint es sinnvoll, die Sprache zu wechseln, denn die (noch) namenlose Dame schreibt: „Ich verstehe Deutsch nicht.Mir tut es leid.(;;)←Dies ist der Fleck, der weint.“ Das wollen wir doch nicht! Darum schreibe ich jetzt mal auf Englisch zurück. Falls ich den Kommentarknopf finde.

Nochmal: Heisa! Schön, dass wir uns wieder gefunden haben!

Dein Peter

PS: Wer hat sie denn nun, unsere Briefe? Irgendwo müssen sie doch gelandet sein!


 
 
 

Ein Kommentar zu “Heisa Paul!”

  1. musetrix
    27. Februar 2008 um 15:33

    Hello from Japan!

    Thank you for your comming!
    This blog is like diary.
    I learned English, but I don’t have confidence with my English.

    I don’t read and write Germany.
    But!
    When I looked your blog,I interested in Germany.
    So I visit your blog for studying Germany.

    Please come again!
    I visit your blog, too.

Kommentar abgeben: