Laden für Nichts

Es gibt Läden, in denen man nichts von dem kriegt, was man erwartet. Und es gibt Läden, in den man nicht erwartet, etwas zu kriegen. Dazu dürfte auch der Leipziger „Laden für Nichts“ gehören, der passenderweise in der dortigen Spinnerei residiert. Von außen sieht er so aus:

ladenfuernichts500

Und von innen? Keine Ahnung. Vielleicht guckt mal jemand nach?

(Für das Foto bedanken wir uns sehr, sehr herzlich bei der überaus wunderbaren Welt des Wissens.)

[Paul]


 
 
 

3 Kommentare zu “Laden für Nichts”

  1. weltdeswissens
    4. Februar 2011 um 15:50

    Wie immer gern.

    Sie wollten auch Fotos von innen? Sachenseditdoch!

    Selbstverfreilich weiss ich auch, wie es seinerzeit innen aussah, denn es gibt nichts, was ich nicht weiss, hömhöm.

  2. paul
    7. Februar 2011 um 11:24

    Na dann: Wie sieht’s denn innen aus? Gibt es vielleicht nichts zu sehen? Riecht es nach nichts? Hört man nichts? Oder ist das alles nur eine große Spinnerei?

    Weitere Bilder veröffentlichen wir gerne, sie müssen auch nicht breiter als 580 Pixel sein, sagte mir Peter, der sich mit den technischen Sachen hier auskennt.

  3. weltdeswissens
    10. Februar 2011 um 16:43

    Ich muss mir erst ein neues Bildprogramm organisieren, bevor ich Pixel runterrechnen kann… fragen Sie nicht(s)…

    Es gab einiges zu sehen, aber ich konnte mir nichts davon leisten, leider. Die besten Sachen hingen im Büro, und da waren einige Sachen zauberhaft gesponnen!

Kommentar abgeben: