Nichts-Zitate (21)

„Maschine, schaffe Nichts!“
Die Maschine erstarrte und rührte sich nicht. Klapauzius rieb sich triumphierend die Hände, aber Trurl sagte: »Was willst du eigentlich? Hast du etwas anderes erwartet? Du hast ihr befohlen, nichts zu schaffen, also schafft sie nichts.«
»Das stimmt nicht. Ich habe ihr befohlen, Nichts zu schaffen, und das ist etwas anderes.«
»Was soll das? Nichts ist nichts, da gibt es keinen Unterschied.«
»Wo denkst du hin? Sie sollte Nichts machen, statt dessen hat sie nichts gemacht, also habe ich gewonnen. Denn Nichts, mein neunmalkluger Kollege, ist nicht dein Feld-Wald-und-Wiesen-Nichts, das Resultat von Trägheit und Inaktivität, sondern es ist das dynamische und aggressive Nichts, sozusagen die vollkommene, einzigartige, allgegenwärtige Nichtexistenz in ihrer höchsten Vollendung!!«

Stanislaw Lem: Wie die Welt noch einmal davonkam

Die ganze Geschichte aus den Lemschen Kyberiaden über die Maschine, die Nichts erschaffen konnte, gibt es auch online zu lesen. Wunderbar.

[Peter]


Tags: , ,

 
 
 

4 Responses to “Nichts-Zitate (21)”

  1. Gravatar of DrNI DrNI
    14. September 2011 at 00:44

    Habt Ihr eigentlich auch mal an das Nichts in der Unendlichen Geschichte gedacht? Auch sehr markantes Nichts der literarischen Landschaft!

  2. Gravatar of peter peter
    14. September 2011 at 09:16

    Unfassbar, wie viel Nichts wir schon übersehen haben. Und jeden Tag kommt neues hinzu. Kurzum: Da ist nichts zu machen.

  3. Gravatar of paul paul
    24. September 2011 at 10:00

    Und dennoch: Wir können nichts anderes tun, als immer weiterzusuchen…

  4. Gravatar of Nichtsblog » Google zu Nichts Nichtsblog » Google zu Nichts
    23. November 2011 at 10:22

    […] 60 Jahren erschien. Das Ende des wunderbar gezeichneten interaktiven Filmchens bildet die neulich hier beschriebene Szene, bei der die von Trurl erschaffene und Klapauzius befehligte Maschine Nichts schafft, […]

Schreibe einen Kommentar